Ausstellungsjahr

2020

Kategorie

New Talent

Land

Volksrepublik China

Hochschule

China Academy of Art

Lehrende

Zhang Jing

Drei Fragen an das Projekt-Team

Wo lag unter UX-Gesichtspunkten die besondere Herausforderung des Projekts?
Es ist schwierig, die Präferenzen der Benutzer genau zu messen, und ihre intuitive Auswahl mag die schnellste und genaueste bekannte Methode sein, aber es gibt keine Garantie dafür, dass sie völlig genau sind. Dies ist aber wichtig, weil der Test bestimmt, was die Benutzer sehen und wohin sie gehen werden. Für die Besucher ist es eine große Optimierung des Besuchserlebnisses, aber für die Kunstgalerien bedeutet das Organisieren und Neuordnen von Kunstwerken eine enorme Menge an Arbeit und Kontroversen.

Was war Ihr persönlicher Höhepunkt im Entwicklungsprozess? Gab es einen Aha!-Moment, gab es einen Tiefpunkt?
Ich denke, das Oberflächendesign der App ist der brillanteste Teil, den ich realisiert habe. Da es das Thema der Kunstgalerie ist, habe ich versucht, die künstlerische Atmosphäre so weit wie möglich zu erweitern. Durch Farbanpassung und einige Details hoffe ich, ein Gefühl von Ruhe und Heilung wiederzugeben. Der Tiefpunkt ist wahrscheinlich das AR-Modellieren und Testen.

Wo sehen Sie sich und das Projekt in den nächsten fünf Jahren?
In den nächsten fünf Jahren plane ich, einen Hochschulabschluss in Interaktionsdesign zu machen und die Möglichkeiten des UX-Designs weiter zu erforschen. Meiner Meinung nach steht dieses Projekt im Einklang mit dem zukünftigen Entwicklungstrend von Wissenschaft und Technologie. AR wird immer populärer werden, und die Schwelle wird gesenkt werden. Traditionelle Kunstgalerien stehen vor einem großen Umdenken in Bezug auf die Nutzererfahrung, und ich denke, sie werden mehr Elemente der digitalen Medien integrieren.